Ruts DC | Support: The Backyard Band
04.12.2019

Informationen

RUTS DC KÜNDIGEN SHOW TERMINE ZUM 40. JÄHRIGEN JUBILÄUMS IHRES LEGENDÄREN ALBUMS – RUTS 'THE CRACK' AN !

Makiert Euch die Tage dieser Shows, es wird ein außergewöhliches und einmaliges Konzert Ereignis, für die Freunde des 70er Jahre Punk Rocks, des englischen Indie Rocks und auch der Ska / Reggae / Dub Gemeinschaft: RUTS DC werden ihrer eigenen Geschichte huldigen und das legendäre RUTS Album THE CRACK von 1979, noch in 2019, nach 40 Jahren, auch in D.land aufführen.

Weiter in der Muttersprache der Musiker:

As 2019 marks the 40th anniversary of ‘The Crack’ it’s now time to take a well- deserved look back and Ruts DC are proud to announce some very special EU shows to celebrate the albums original release. These shows will not only feature their 'The Crack' masterpiece but also tracks from 'Music Must Destroy', 'Grin & Bear It', 'Animal Now' and maybe even a brand new tune...

“It’s always been important to us to be a current and forward-thinking band, releasing and playing new material whilst being proud of our past,” states John ‘Segs’ Jennings. “A milestone to many, The Crack is an important piece of work to us too. We now feel ready to celebrate where we came from.”

“Making ‘The Crack” was a real game changer for me,” continues Dave Ruffy. “The Ruts were a band that were greater than the sum of their parts and wrote music inspired by everything we had ever heard. It’s a piece of work that I am immensely proud to have been a part of. Now forty years on we will be playing the album in its entirety, it’s quite a challenge as some of the songs have not been played since 1980!

“The Crack. I cannot explain to you the impact that this LP had. It is simply one of the best albums of it’s time. A true treasure that does not age but only impresses the more you play it.” Henry Rollins

Released in September of 1979, The Ruts one and only studio album ‘The Crack’ was an extraordinary statement of intent. As the energy and attitude of punks first wave started to dissipate, here was a band that exploded onto the scene with everything to offer. ‘The Crack’ had it all. Twelve power-packed songs brimming with invention and energy, it featured an extraordinary run of hit singles – ‘Babylon’s Burning’, ‘Something That I Said’ and ‘Jah War’ – alongside some of the best adrenalized rock music to emerge in the decade’s closing. Malcolm Owen’s snarling yet soulful vocals, Paul Fox’s soaring guitar and the incredible rhythm pairing of bassist John Jennings and drummer Dave Ruffy came together in perfect harmony to create an album that is as relevant and important now as it was then. Henry Rollins isn’t alone in his opinion when he frequently refers to The Crack as the “best album ever made”.

The Ruts (now Ruts DC) have always been intent on creating fresh music, constantly striving to move forward. When the band returned to the studio in 2008 to record ‘Rhythm Collision 2’ the follow-up to the 1982 dub-masterpiece, they hit the road and began the daunting task of crafting the first new Ruts DC songs since the early 80s, resulting in the release of 2016’s exceptional ‘Music Must Destroy’ album. It featured ten new songs of prime Ruts energy and song-writing suss, proving just how well the Jennings/Ruffy partnership had endured, alongside new guitarist Leigh Heggarty. 



The Backyard Band:

Alte Clubs, Alkohol, der Geruch von Kippen in der Luft und jede Menge Rock'n'Roll. Diese Dinge

gehen einem durch den Kopf, wenn man die Musik von The Backyard Band zu Gehör bekommt.

Wenn Muddy Waters, Brian Jones, Roky Erickson und Keith Moon früher mal zusammen gejammt

hätten, könnte etwas Ähnliches dabei herauskommen sein, wie diese Band. Und so klingt das Ganze

dann auch: Rotzig!

Dabei sind die Regeln ganz einfach: Laute Gitarren, dynamische Bässe, knallende Kick-Drums und

schneidende Harp-Sounds - die vier Jungs im Studentenalter haben ihre festen Wurzeln im

englischen und amerikanischen Rock und schaffen es, auf der Bühne ihren ganz eigenen Sound mit

viel Elan überzeugend darzustellen. Eben was dabei rauskommt, wenn man heutzutage Musik macht,

die normalerweise nur die eigenen Großeltern hören. Und dann kommt diese Gruppe auch nicht von

der großen Insel oder aus Chicago, sondern aus Köln und Düsseldorf.

Die raue Stimme von Sänger Moritz, die unpolierten Sounds aus den Vintage-Verstärkern der Bass-

und Gitarren Fraktion und das wilde Schlagzeugspiel runden das Gesamtbild der Band endgültig ab.

Ihre Songs handeln nicht nur von der ein oder anderen verlorenen Freundin oder der Liebe zum

Rock'n'Roll, es kann ab und zu auch schon mal etwas politischer werden.

Das erste offizielle Album SECOND HAND erschien im Frühjahr 2016 auf dem Indie-Label des Toten

Hosen Schlagzeugers Vom Ritchie. Seitdem tourt die Band unentwegt durch die Clubs und über die

Festival-Bühnen der Republik und des benachbarten Auslands und untermauert ihren inzwischen

legendären Ruf als formidable Live-Band. Ein Höhepunkt dieser Entwicklung dürfte der Auftritt im

Rahmen des WDR Rockpalast „Crossroads Festivals“ im März 2018 in Bonn gewesen sein:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/rockpalast/video-the-backyard-band---crossroads--100.html

Mit dem Schwung aus den Live Shows hat sich die Band im vergangenen Sommer im Proberaum

verschanzt und im Herbst zwölf neue Songs für das kommende Album aufgenommen. Das Ergebnis

heißt „DRY“ und wird am 22. Februar 2019 über ROUGH TRADE veröffentlicht. 

Veranstalter: 1st Division • Lichtstr. 30 • 50825 Köln • Tel.: +49 (0)221 9542990 • E-Mail: kontakt@livemusichall.de

Konzertdetails

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Vorverkauf: 19,00 € 8zzgl. Geb.)
Abendkasse: lt. Aushang

Ticket kaufen

Top Alben

Für diese Veranstaltung nicht verfügbar

Konzertvorschläge